FABIS Vergütungsmanagement Provisionsabrechnungssystem Vertriebsorganisation

+49 (0)951 98046 200

Provisionsmodelle

Provisionsmodell in FABIS wählen und abrechnen



 

Handelsmargen &
OnTop-Vergütungen


Abhängig von Einkaufsrabatten und Konditionen lassen sich Vergütungen abrechnen.

Unterschiedliches Potential von Kunden und Regionen ist auszugleichen.

 

 

 

Feste / variable Vergütung zwischen Vertriebsebenen


Sie stellen zwischen einzelnen Vertriebsstufen feste oder variable Provisionen ein.

Ist eine Ebene zwischenzeitlich nicht besetzt, ändert sich die Provision nicht.

 

 

 

Differenzprovision


Die Provision wird in der Hierarchie über Differenzen der einzelnen Stufen abgerechnet.

 

Weit verbreitetes und laufend verfeinertes Abrechnungsmodell mit vielen Extras.



 

Multi-Level-System


Die Provision in der Hierarchie  berechnet sich nach der Ebene des Vermittlers.

 

Sie bauen schneller neue Mitarbeiter an!

Vertrieb steuern

 

  • Kurs auf Ihre Vertriebsziele halten
  • Flexibel auf Änderungen am Zielmarkt reagieren

 

 

 

 

 

 

Zielvereinbarungen


Vereinbarte Ziele werden nach dem  Grad der Zielerreichung und mit Gewichtung abgerechnet.

 

Sie steuern kurzfristige und langfristige Unternehmensziele an.

Zwei-Stufen System


Die Mischform von Differenzsystem und Multi-Level-System verbindet die Vorteile beider Abrechnungsmodelle.

 

 Aufstiegschancen und Provisionen motivieren.

Sie interessieren sich für die Möglichkeiten und Auswirkungen, der verschiedenen Provisionsmodelle?
Sie wollen Zahlen sehen und vergleichen?

Unsere Consulting-Spezialisten beraten Sie hierzu gern!

Sofort-Info +49 (0)951 98046 200

Was ist ein Provisionsmodell?

 

Das Provisionsmodell beschreibt die Systematik mit der innerhalb einer Hierarchie einzelne Provisionarten abgerechnet werden: für Mitarbeiter, Partner, Verkaufsgebiete und übergeordnete Hierarchieknoten.

Die Systematik greift, wenn der Umsatz durch einen untergeordneten Vertriebsmitarbeiter oder eine untergeordnete Vertriebsorganisation vermittelt wird.

 

Die unterschiedlichen Provisionsmodelle bestimmen Geschwindigkeit und Art, in der ein Vertrieb expandiert. In FABIS können Sie das Provisionsmodell auswählen.

 

 

 

Differenzprovision

Die Systematik der Differenzprovision berechnet die Provision, die in der Hierarchie ausgezahlt wird über Differenzen. Der Vermittler des Geschäfts erhält die Abschlussprovision, entsprechend seiner Provisionsvereinbarung oder Stufenvereinbarung. Die Superprovisionen,  Provision, die die übergeordneten Mitarbeiter in der Hierarchie erhalten, errechnen sich wie folgt:

 

Von der Provision, die der übergeordnete Mitarbeiter bei Eigenumsatz erhält, wird die Provision abgezogen, die die ihm unterstellten Vermittler erhalten.

 

Die Höhe der Superprovision ist von der Differenz der Provision der Stufenvereinbarungen abhängig.

 

 

 

Multilevel- Marketing - Provisionssystem

 

Die Systematik des Multilevel-Marketing-Provisionssystems  berechnet die Provision, die ein Mitarbeiter aus dem Umsatz eines untergeordneten Mitarbeiters erhält, nach der Hierarchiestufe (Level) in der der Vermittler steht.

 

Die Superprovision berechnet sich für den übergeordneten Mitarbeiter unabhängig von der Stufenvereinbarung, die der Vermittler hat.

 

Der übergeordneten Mitarbeiter kann die gleiche Provisionsvereinbarung, wie der Vermittler haben, er erhält dennoch Superprovision aus der unterschiedlichen Ebene. Stufengleichheit verhindert nicht die Ausschüttung von Provision.

 

Beispiel:

Mitarbeiter A ist Mitarbeiter B übergeordnet, d.h. Mitarbeiter A partizipiert an Umsätzen, die sein unterstellter Mitarbeiter generiert. Soweit gleichen sich die Provisionsmodelle von Differenz-Provision und MLM_Provision.

 

Jedoch beim MLM-System sind die Vereinbarungen anders: Es gibt Stufenvereinbarungen, für die Provisionen, die der Mitarbeiter aus Umsätzen seiner unterstellten Mitarbeiter erhält. Entscheidend für die Berechnung der Provision ist die Stufe (Level) des unterstellten Mitarbeiters.

 

Berechnung der Provision: Die Provision der übergeordneten Mitarbeiter ist in der Stufenvereinbarung festgelegt.