Vertriebsmitarbeiter : Provisionsempfänger : Voraussetzung
  
Voraussetzung
Die Vertriebswege müssen in den Einstellungen angelegt sein Siehe “Vertriebsweg”.
Die Vertragsvereinbarungen müssen in den Einstellungen angelegt sein Siehe “Hierarchieknotentypen definieren”.
Die Stammdaten des Provisionsempfängers müssen erfasst sein Siehe “Bedienung”.
Der übergeordnete Provisionsempfänger muss angelegt sein
Bedienung
ACHTUNG: Jeder Provisionsempfänger wird in der Stammdatenverwaltung immer nur einmal angelegt, egal in wieviel Vertriebswegen in denen er für Ihr Unternehmen tätig ist.
ACHTUNG: Bei der Neuanlage von Provisoinsempfängern, beginnen Sie die Erfassung der Daten mit dem strukturhöchsten Provisionsempfänger, das spart Eingabezeiten, wenn Sie die Unterstellung eingeben - der strukturhöchste wird dann in der Auswahl geführt.
Wählen Sie in der Menüleiste Bearbeiten > Stammdaten
Prüfen Sie über die Matchcode Suche, ob die Stammdaten des Provisionsempfängers bereits im System erfasst sind
Hinterlegen Sie seinen Stammsatz in der Stammdatenübersicht mit dem Leuchtbalken
Wählen Sie in der Menüleiste Stammdaten > Provisionsempfänger an
Sie können einen Bewerber anlegen Siehe “Bewerber anlegen”.
Sie können einen neuen Provisionsempfänger anlegen Siehe “Provisionsempfänger anlegen”.
Sie können die Angabe, ob hauptberuflich oder nebenberuflich tätig, beim Provisionsempfänger ändern
Bewerber anlegen
Wählen Sie in der Menüleiste Bearbeiten > Stammdaten
Prüfen Sie über die MatchCode Suche, ob die Stammdaten des Provisionsempfängers bereits im System erfasst sind
Hinterlegen Sie seinen Stammsatz in der Stammdatenübersicht mit dem Leuchtbalken
Wählen Sie in der Menüleiste Stammdaten > Provisionsempfänger an. Es wird angezeigt, dass keine Daten vorhanden sind
Mit Button Neu (Einfg.) legen Sie den Provisionsempfänge an
 
ACHTUNG: Wenn Sie KEINEN Hierarchieknotentyp auswählen, wird dieser Stammsatz als Bewerber geführt. Bewerber erhalten keine Abrechnung und keine Provision.
 
Speichern Sie Ihre Eingabe, ist der Stammsatz als Bewerber im gewählten Vertriebsweg und der gewählten Unterstellung angelegt. Bewerber können keine Verträge vermitteln und erhalten keine Abrechnung und keine Provision.

Die bei der Neuanlage eines Bewerbers erfassten Eingaben sind nach dem Speichern unter folgenden Menüpunkten zu bearbeiten:
Grundeinstellungen Siehe “Voraussetzungen”.,
Verträge Siehe “Voraussetzung”.
Zielvereinbarungen Siehe “Zielvereinbarungen”.
Vertriebsweg Siehe “Vertriebsweg”.
Unterstellung Siehe “Voraussetzungen”.
Provisionsempfänger anlegen
Wählen Sie in der Menüleiste Bearbeiten > Stammdaten
Prüfen Sie über die MatchCode Suche, ob die Stammdaten des neuen Provisionsempfängers bereits im System erfasst sind
Hinterlegen Sie seinen Stammsatz in der Stammdatenübersicht mit dem Leuchtbalken
Wählen Sie in der Menüleiste Stammdaten > Provisionsempfänger an. Es wird angezeigt, dass keine Daten vorhanden sind
Mit Button Neu (Einfg.) legen Sie den Provisionsempfänge an.
Wenn Sie einen Hierarchieknotentyp / Vertragsvereinbarung erfasst haben, ist beim Speichern die Vertriebspartner-Nummer zwingend zu erfassen. Diese Nummer ist eindeutig und kann später nicht mehr geändert werden. Ob eine Nummer bereits vergeben ist, wird automatisch geprüft, doppelte Nummern können nicht versehentlich angelegt werden. Die Nummernvergabe erfolgt nach Ihren hausinternen Regelungen und Vorgaben.
 
Der Zusatz der Vertriebspartnernummer wird dann erfasst, wenn ein Vertriebspartner in einem Vertriebsweg mehrere Vertragsvereinbarungen haben kann. In der Abrechnung ist dann ersichtlich, mit welcher Vereinbarung der Umsatz eingereicht wurde. Der Vertriebspartner erhält eine Auszahlung und eine zusammengefasste Abrechnung, die alle Umsätze auflistet.
 
Der neue Vertriebspartner wird in der Auswahl der Vertriebspartner erst gelistet, wenn das erfasste Eintrittsdatum eingetroffen ist, bzw. wenn in der automatischen, nächtlichen Uplinekontrolle die Angaben geprüft sind.
 
Die bei der Neuanlage eines Provisionsempfängers erfassten Eingaben sind nach dem Speichern unter folgenden Menüpunkten zu bearbeiten:
Grundeinstellungen Siehe “Voraussetzungen”.,
Verträge Siehe “Voraussetzung”.
Zielvereinbarungen Siehe “Zielvereinbarungen”.
Vertriebsweg Siehe “Vertriebsweg”.
Unterstellung Siehe “Voraussetzungen”.
Dialogbeschreibung
Mitarbeiterart
Hier erfassen Sie über die Listbox, ob der Vertriebspartner haupt- oder nebenberuflich für Ihr Unternehmen tätig ist.

Vertriebsweg
Hier ordnen Sie über die Auswahl den Vertriebsweg zu. Diese Auswahl ist ein Pflichtfeld.

Übergeordneter
Wählen Sie über den Button den gewünschte übergeordneten Vertriebspartner aus. Die Auswahl der Vertriebspartner wird über die Stammdaten bestückt.

Hauptnummer
Hier können Sie eine Hauptnummer über die Auswahl festlegen, wenn ein Vertriebspartner in mehreren Vertriebswegen oder mit unterschiedlichen Vertragsvereinbarungen für Sie tätig ist.

Hierarchieknotentyp
Wählen Sie in der Auswahl die hinterlegte Provisionsvereinbarung aus. Wenn Sie hier eine Provisionsvereinbarung erfassen, wird der Vertriebspartner angelegt und Sie müssen beim Abspeichern zwingend eine Vertriebspartner-Nummer erfassen. Wenn Sie hier KEINE Vertragsvereinbarung wählen, brauchen Sie keine Vertriebspartner-Nummer zu vergeben. Dieser Vertriebspartner wird dann als Bewerber im System geführt und erhält weder eine Abrechnung noch Provisionen. Die Auswahl der Provisionsvereinbarungen wird in den Einstellungen unter Hierachieknotentypen angelegt. Siehe “Hierarchieknotentypen definieren”.

ab
Erst wenn das Datum, das im Feld ab eingetragen ist, erreicht ist, greift die Provisionsvereinbarung. Erst nach der nächtlichen Prüfung ist der neu angelegte Provisionsempfänger im System aktiv.

Stornosatzkorrektur
Hier können Sie eine Stornokorrektur eingeben, z.B. bei Vertriebspartnern mit besonders hoher bzw. niedriger Stornoquote.

Auszahlungsstopp
Bei der Neuanlage eines Provisoinsempfängers ist der Haken automatisch gesetzt, um zu verhindern, dass eine Provisionsauszahlung erfolgt, bevor die Vertragsunterlagen komplett sind. Entfernen Sie hier den Haken, wenn der Vertriebspartner eine Abrechnung sowie eine Auszahlung erhalten soll.

Abrechnungssperre
Setzten Sie hier einen Haken für Auszahlungssperre, wenn der Vertriebspartner weder eine Abrechnung noch eine Auszahlung erhalten soll.

Umsatzsteuerberechtigung
Setzten Sie hier einen Haken, wenn der Vertriebspartner umsatzsteuerberechtigt ist, d.h. Umsatzsteuer selbst an das Finanzamt abführt. Ist hier der Haken gesetzt, wird beim Verkauf von Produkten, die mit Umsatzsteuer angelegt sind, die Umsatzsteuer auf den Ausdrucken der Abrechnung ausgewiesen und mit ausgezahlt.

Eintritt
Hier ist automatisch das Tagesdatum gesetzt. Sie können das Eintrittsdatum auch über die Kalenderfunktion vordatieren. Erst wenn das Datum der Gültigkeit erreicht ist, greifen die erfassten Vereinbarungen.