CRM : Buchungen im CRM
  
Buchungen im CRM
Die Buchung im CRM System erfolgt direkt beim Kunden, wenn der Provisionsempfänger einen Antrag einreicht. Wenn die Eingabekraft einen neuen Antrag beim Kunden erfasst, kann sie in einem Schritt auch eine offene Provisionsbuchung anlegen. Der Ablauf der Datenerfassung ist optimiert. Ihr Unternehmen kann eingehende Umsätze kontrollieren und die Vertriebsaktivitäten analysieren.
 
Anwender können einmalige sowie wiederholte Provisionen buchen, ohne spezifisches KnowHow
Sie buchen schnell und einfach über vordefinierte Vorgaben. Änderungen an den Vorlagen bleiben nachvollziehbar
Jede Veränderung an einer offenen Buchung bleibt kontrollierbar
Offene Buchungen können bis zur erfolgten Abrechnung geändert werden
Provisionen werden sofort automatisch berechnet und autorisierten Anwendern angezeigt
Firmenprovision, die im Unternehmen verbleibt nach Abzug der Provisionen an die Provisionsempfänger, wird sofort errechnet und autorisierten Anwendern angezeigt
 
Ihr Innendienst kann auf vordefinierte Vorlagen zugreifen. Die Vorlagen
beschleunigen das Anlegen von Buchungen
verringern Fehlerquellen
machen Buchungen kontrollierbar
 
Sie können bei den Buchungen unterscheiden zwischen Provisionsanspruch, Provisionszahlung und Provisionsauszahlung.
Provisionserwartung: Reicht ein Vermittler einen Antrag ein, ergibt sich eine Provisionserwartung. In der FABIS Vertriebsserie legen Sie eine offene Buchung an, d.h. eine Buchung OHNE Abrechnungsdatum. Diese Buchung stellt die Provisionserwartung dar
Provisionsanspruch: Wird der Antrag vom Produktgeber angenommen, entsteht ein Provisionsanspruch. In der FABIS Vertriebsserie geben Sie bei der angelegten offene Buchung das Abrechnungsdatum des nächsten Abrechnungslaufs ein. Buchungen mit dem Abrechnungsdatum des nächsten Abrechnungslaufs stellen den aktuellen Provisionsanspruch dar.
Provisionszahlung: Mit der Auszahlung der berechneten Provision ist die Provisionsauszahlung festgesetzt. Buchungen mit dem Abrechnungsdatum eines abgeschlossenen Abrechnungslaufs stellen die Provisionsauszahlung dar.

Beispiel:
Der Vermittler reicht den Antrag in Ihrem Unternehmen ein. Ihr Unternehmen reicht den Antrag an den Produktgeber weiter - Für die Provisionsempfänger und Ihr Unternehmen besteht eine Provisionserwartung. Sobald Ihr Produktgeber den Antrag annimmt, entsteht der Provisionsanspruch der Provisionsempfänger und Ihres Unternehmens. Mit der Abrechnung erfolgt die Provisionsauszahlung.
 
Die Vorgaben für Produkte, Provisionsarten und Provisionen können Sie ohne Programmierung selbst anpassen
bei allen Änderungen der Vorlagen behalten Sie den Überblick
Änderungen der Vorlagen können Sie vordatieren, um Ihre Planung zu erleichtern.
Trotz Vorlagen bleiben Sie flexibel, um Ausnahmefälle unkompliziert zu bearbeiten. Die vordefinierten Vorlagen können autorisierten Anwendern im konkreten Einzelfall nachvollziehbar anpassen.