Grundlagen : Vier-Augen-Prinzip : Voraussetzung
  
Voraussetzung
Das 4-Augen-Prinzip ist aktiviert
Bedienung
Über Datenstatus filtern Sie die Daten nach dem jeweiligen Status.
Wählen Sie den Datenstatus Aktiv, werden die aktiven Datensätze mit grüner Ampel aufgelistet. Datensätze, bei denen eine Änderung in Schwebe vorliegt, werden gelb markiert. Datensätze bei denen eine Löschung in Schwebe vorliegt, werden rot markiert.
Wählen Sie den Datenstatus gelöscht, werden nur die gelöschten Datensätze angezeigt.
Wählen Sie den Datenstatus in Schwebe, werden nur die in Schwebe befindlichen Datensätze angezeigt. Gelb markiert für Änderungen, die noch von einem zweiten Anwender bestätigt werden müssen, rot markiert bei Löschungen, die noch von einem zweiten Anwender bestätigt werden müssen.
Daten anfügen
Wenn Sie einen neuen Datensatz anfügen und speichern, wird dieser Datensatz nur angezeigt, wenn der Datenstatus auf in Schwebe steht. Unter dem Datenstatus aktiv wird der neue Datensatz nicht angezeigt. Die neue Eingabe muss erst durch einen zweiten Anwender bestätigt werden, dann wird der Datensatz grün markiert und unter dem Datenstatus aktiv gelistet.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Daten ändern
Wenn Sie einen bestehenden, aktiven, grün markierten Datensatz ändern, wird dieser geänderte Datensatz in der Übersicht der Datensätze mit gelber Ampel markiert. Der ursprüngliche Datensatz ist in der ursprünglichen Form gültig. In der Übersicht ist mit gelber Ampel markiert, dass eine Änderung besteht, die von einem zweiten Anwender bestätigt werden muss, damit sie aktiv wird.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Daten löschen
Wenn Sie einen aktiven Datensatz löschen, wird der Datensatz in der Übersicht mit roter Ampel markiert. Der ursprüngliche Datensatz ist solange gültig, bis ein zweiter Anwender das Löschen bestätigt.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Daten reaktivieren
Möchten Sie einen gelöschten Datensatz reaktivieren, setzen Sie den Datenfilter auf gelöscht. Es werden die gelöschten Daten aufgelistet. Hinterlegen Sie in der Übersicht den zu reaktivierenden Datensatz mit dem Leuchtbalken. Mit dem Button reaktivieren, können Sie den gelöschten Datensatz reaktivieren.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Daten in Schwebe bearbeiten
Daten, bei denen Änderungen in Schwebe vorliegen, werden mit gelber Ampel für Änderung bzw. mit roter Ampel für Löschung markiert. Es können dabei Daten sein, die Sie selbst geändert und damit in Schwebe gesetzt haben oder Daten, die ein anderer Anwender geändert hat.
 
Änderungen an Daten müssen von einem zweiten Anwender bestätigt werden, um auf gültig gesetzt zu werden. Daten, die Sie selbst geändert haben, also in Schwebe gesetzt haben, können nur von einem zweiten Anwender mit dieser Änderung bestätigt werden und auf aktiv gesetzt werden.
 
Bei Daten, die Sie selbst geändert hatten und damit in Schwebe gesetzt haben, können Sie Ihre Änderung wieder rückgängig machen, indem Sie Ihre Änderung löschen. Der ursprüngliche Zustand ist dann wieder hergestellt und wird als gültig dargestellt. Der ursprüngliche Datensatz wird dann wieder als aktiv gelistet.
 
Mit den entsprechenden Zugriffsrechten können Sie einen Datensatz, den ein zweiter Anwender geändert hat und damit in Schwebe gesetzt hat
bestätigen, also auf gültig setzen, in der geänderten Form mit Button bestätigen
rückgängig machen, also die Änderung, die zum Schwebezustand geführt hat, durch Button löschen rückgängig machen
ändern, indem Sie die Änderung mit Button ändern vornehmen. Die Änderung muss von einem zweiten Anwender bestätigt werden.
Historie
.
Die Historie eines Datensatzes zeigt welcher Anwender, wann, welche Veränderungen erfasst hat. Autorisierte Anwender können die Historie sichten. Sie können z.B. nachvollziehen, wann der Datensatz in Schwebe war und von wem er aktiviert wurde und welche Info zur Aktivierung erfasst wurde.
 
Hinterlegen Sie den Datensatz, bei dem Sie die Historie sichten möchten mit dem Leuchtbalken
Klicken Sie auf Taste F5 oder öffnen Sie mit der rechten Maustaste das Kontextmenü. Wählen Sie History (F5) an. Das Protokoll wird angezeigt. Es listet sämtliche Veränderungen am Datensatz chronologisch auf
Graphische Darstellung