Schritt für Schritt zum neuen Vergütungssystem

Schritt für Schritt zum neuen Vergütungssystem
Schritt für Schritt zum neuen Vergütungssystem

Erfolgreiche Konzepte für ein Vergütungssystem entstehen in Zusammenarbeit von:

  • Unternehmensführung,
  • Vertriebsleitung,
  • IT Abteilung

Der Erfolg eines Vergütungssystems ist schneller erreicht, wenn Entscheider bereits das Konzept mitgestalten.

Einführung eines Vergütungssystems

Die Einführung eines ‪Vergütungssystem‬s ist erfolgreich, wenn der Umsatz steigt und Vertriebspartner & Händler motiviert sind.

Das Vergütungssystem muss flexibel sein, um das Vergütungsmodell auf Marktchancen und Veränderungen ständig anzupassen.

Das flexible FABIS Abrechnungssystem kann jedes Vergütungsmodell abbilden, sei es für B2B oder B2C.  Neue Vorgaben und Zielsetzungen , sowie die Kurskorrektur im Vertrieb können die Fachabteilungen durchführen, ohne Aufwand für die IT.

Das Abrechnungssystem stellt die notwendigen Analysen und Daten für Performance Management und Vertriebscontrolling bereit.

Das Unternehmen kann auf jede Veränderung am Markt reagieren und neue Vertriebsideen umsetzen. Jede Veränderung am ‪‎Vergütungsmechanismus‬ bleibt dabei revisionssicher. Rückfragen sind juristisch einwandfrei über den Buchauszug zu klären.

Kommentar zum Online Magazin für Vergütung bei Com & Ben:

zum Artikel “Schritt für Schritt zum neuen Vergütungssystem”

Über FABIS

FABIS entwickelt seit 1988 Software für die Vertriebssteuerung und Abrechnung im B2B- und B2C-Vertrieb. Spezialgebiet ist die Abrechnung von Vergütungsmodellen mit Provisionen, variabler Vergütung, Zielvereinbarungen und Erfolgsprämien.

Basisfunktionen sind:

  • Revisionssicherheit und Buchauszugsfähigkeit
  • Internationalisierung für Multichannel-Vertrieb
  • Flexible Oberfläche für Anpasssung an den Sprachgebrauch im Unternehmen
  • Außendienstanbindung für Collaboration in verteilten Teams
  • Homeoffice-Anbindung für dezentrale Zusammenarbeit
  • Modulare Aufbau des offenen Java-Systems für Datenaustausch mit vorhandenen ERP- oder CRM-Systemen
  • Definierbare Schnittstellen, um vorhandenes Potential in bereits bestehenden Datean aus gewchsenen Systemen zu nutzen

Die flexiblen Standardmodule sind Basis für schnelle Individualprogrammierung. Sie decken erfahrungsgemäß bereits 90% der Anforderungen in bisher realisierten IT Projekten.

Zu den Anwendern gehören Unternehmen die über Händlernetz, Servicegesellschaften, Vertriebspartner, Außendienst,  ihre Proukte anbieten in Branchen, wie:

  • Finanzdienstleistung
  • Telekommunikation
  • Energieversorgung
  • Messeveranstaltung
  • Reiseveranstaltung

Veröffentlicht von

Nicola Strätz

Vertrieb ist immer spannend! Seit 1988 bei FABIS.